inhaus

«inhaus» - Ostschweizer Messe für Wohnen, Haus und Garten vom 2. bis 4. März 2018

Warum an der inhaus teilnehmen?

Ein ergebnisstarker Marketingschwerpunkt

Warum an der inhaus teilnehmen?

Live-Kommunikation ist eines der wirkungsvollsten Marketing- und Verkaufsinstrumente. Nutzen Sie diese Chance, Ihre Kunden persönlich zu treffen und neue Interessenten zu begeistern. Die «inhaus» Messe ist die Ostschweizer Live-Com-Plattform für Interessenten für die Themen Wohnen, Haus und Garten.

4 gute Gründe um an einer Messe wie der inhaus teilzunehmen:

  1. Bekannter werden:
    Mit potenziellen Kunden ins Gespräch kommen.
  2. Vertrauen aufbauen:
    Im direkten Dialog können Fragen beantwortet und Vorbehalte ausgeräumt werden.
  3. Kunden verstehen:
    Die (potenziellen) Kunden äussern im Gespräch Bedürfnisse und Wünsche.
  4. Informationen vermitteln:
    Face-to-face können erklärungsbedürftige Themen und Produkte erklärt und vorgeführt werden.

Weitere Fragen und Antworten zur inhaus

Was bringt eine Teilnahme an der inhaus?
Die inhaus ist eine Präsentationsplattform und ein Vermittler zwischen Kunden und Anbietern. Hier können Sie Ihr Knowhow und ihre Stärken einem interessierten Publikum zeigen und beweisen, wodurch Sie sich von der Konkurrenz abheben. So entstehen neue Kontakte zu potentiellen Kunden, Sie rufen sich bei bestehenden Kunden ins Gedächtnis und schliessen Aufträge ab. Sofort oder nach der Messe.

Ich investiere in andere Marketingmassnahmen, ich gehe nicht auf Messen.
Die Messen haben den Vorteil, dass Sie Ihren potentiellen Kunden direkt begegnen. Nur hier erfahren Sie von Ihrem Gegenüber was dessen Bedürfnis ist und können zusammen mit ihm eine mögliche Lösung erarbeiten. Hier bietet sich auch die Chance Hinderungsgründe auszuräumen und Vorurteile zu widerlegen. Über die Aufnahme der Kontaktangaben haben Sie auch die Möglichkeit diese potentiell Interessierten nach der Messe noch nach zu bearbeiten.

Hat es nicht schon genug solcher Messen? Was unterscheidet die inhaus von den anderen regionalen Messen?
Dienstleister rund ums Thema „schöner Wohnen“ sind tatsächlich auch auf allen regionalen Messen vertreten. Im Gegensatz zu den üblichen Publikums- oder Gewerbemessen spricht die inhaus aber ein konkret interessiertes Publikum an. Es handelt sich nicht um das breite Publikum, sondern meist um Menschen mit einem konkreten Bau- oder Einrichtungsvorhaben. Eine Messe mit einer solchen Ausrichtung gibt es bisher in der Nordostschweiz noch nicht. Und die Entwicklungen der themenorientierten Messen in diesem Bereich (z.B. WOHGA’s) sowie die Erfahrungen aus diesen Bereichen an der WEGA zeigen ein eindeutiges Interesse seitens der Besucher.

Wieso soll ich hier auftreten statt bei meiner Heimat-Gewerbeausstellung?
Weil man an einer themenspezifischen Messe wie der inhaus das interessierte Publikum am Stand hat statt das „Bratwurstvolk“. Hier kann sich das Standpersonal um diejenigen kümmern, die tatsächlich interessiert sind und in die Zielgruppe für hochwertige Produkte gehören.

Was ist der Unterschied der inhaus zu einer Eigenheimmesse?
Die Eigenheimmessen besuchen in erster Linie Personen mit einer Kaufabsicht für eine neue Immobilie. Bei der inhaus sind auch solche angesprochen, die beispielsweise einfach ihre Wohnung etwas verschönern und ihre Wohnsituation aufwerten wollen. Es wird also ein zahlreicheres und breiter interessiertes Publikum erwartet.

Wo findet die inhaus konkret statt?
Die neue Messe ist in derselben Infrastruktur geplant wie die Wein- und Gourmetmesse Schlaraffia, die eine Woche später stattfindet. Das heisst es handelt sich um eine grosse Zelthalle auf dem Marktplatz und je nachdem um weitere Standplätze im Thurgauerhof.

Wieso findet die inhaus ausgerechnet in Weinfelden statt?
Weil Weinfelden zentral zwischen den grossen Zentren Winterthur und St. Gallen liegt und aus allen Himmelsrichtungen ideal erreichbar ist (ÖV und privater Verkehr). Und weil in diesem geografischen Gebiet noch keine derartige themenspezifische Messe existiert.

Ich bin bereits bei der WEGA Aussteller. Kriege ich eine Vergünstigung?
Vorjährigen WEGA-Ausstellern, die nun auch bei der inhaus mitmachen, gewähren wir einen Einstiegsrabatt von 10% auf den Standtarif.

Wie wird Werbung gemacht?
Die inhaus nutzt bereits bestehende Werbekanäle der Weinfelder Messen. Dazu gehören Inserate in der Tagespresse und in Fachmagazinen, PR-Berichte, sowie die Sonderbeilage der Thurgauer Zeitung und Landbote. Ausserdem: Radiowerbung, Plakate F12 (Weltformat), Werbebanner an Verkehrsknotenpunkten, 25'000 Messeflyer, elektronische Newsletter und die Homepage www.inhaus-messe.ch. In allen THURBO-Zügen hängen während zwei Wochen Plakate und liegen die Messeflyer auf. Ausserdem verteilen die Aussteller selbst Gutscheine (Spezialpreis) und Messe-Flyer.

Wir haben unsere Messen für nächstes Jahr schon definiert. Mein Budget lässt keine weitere Messe mehr zu.
Dann gibt es vielleicht andere Möglichkeiten wie Sie das interessierte Publikum der inhaus ansprechen können. Zum Beispiel mit einem eher kleinen Stand. Oder mit Reklamewänden. Oder wenn Sie lieber vor allem in der Werbung präsent sind, kommt evtl. ein Sponsoring in Frage (ab Fr. 2'000.-).

Ein Messe-Stand an der inhaus ist teuer
Die Tatsache, dass eine Messe-Beteiligung an der inhaus teurer ist als andere Marketingmassnahmen, könnte gerade der Grund sein genauer über unser Angebot nachzudenken. Offensichtlich kann bei einer Messebeteiligung an der inhaus im Gegensatz zu anderen Werbeangeboten demnach erwiesenermassen auch von einem deutlich höheren Nutzen für die jeweilige Firma ausgegangen werden. Denn an der inhaus begegnen Sie einer interessierten Zielgruppe, ohne dabei immense Streuverluste wie bei allgemein ausgerichteten Massnahmen in Kauf nehmen zu müssen.

Was ist grundsätzlich im Stand schon vorhanden?
Ein normaler Ausstellungsstand beinhaltet die Standfläche, Teppichboden (dunkelgrau), Seiten- und/oder Rückwände weiss 2,50 m hoch, Blende und optional Beleuchtung, sowie Installationsanschlüsse (Strom, Wasser, Internet).

Ich habe Ausstellungsgüter für draussen. Oder: Ich habe einen fixfertigen Wagen mit meinem Material.
Kein Problem. Wir bieten gerne auch Ausstellungsflächen im Aussengelände (um die Linde oder im Eingangsbereich) an. Tarif: Fr. 68.-/m2

Können Sie mir konkrete Platzvorschläge zeigen? Was ist noch zu haben?
Vor dem Ende des Anmeldeschlusses können wir noch nicht genau sagen wie die Ausstellungshallen aussehen. Gleichzeitig bedeutet das aber auch, dass wir die Ausstellung möglichst nach den Wünschen unserer Aussteller zusammen stellen. Am Besten Sie melden sich an, wir setzen dann ihre Spezifikationen im Gesamt-Puzzle um. Die letztjährigen Aussteller haben Vorrang. Wenn Sie auf einen Standvorschlag bestehen, können wir diesen erst ungefähr im Dezember zustellen. Dann müssen Sie sich aber sofort anmelden, weil die Angebote meistens an mehrere Firmen gleichzeitig gehen.

Ich will zuerst einmal schauen wie die inhaus läuft und mache dann evtl. im nächsten Jahr mit.
Diese Haltung ist nachvollziehbar. Es ist einfach zu berücksichtigen, dass die Aussteller, die bereits teilgenommen haben, im nächsten Jahr zuerst wieder berücksichtigt werden bei der Platzwahl. Die guten Plätze sind also jetzt zu vergeben.

Weshalb wurde ausgerechnet dieses Thema für eine neue Messe ausgesucht?
MESSEN WEINFELDEN, die Holding der Weinfelder Messen WEGA und Schlaraffia mit deren Rahmenveranstaltungen, setzen sich bereits seit mehreren Jahren mit neuen Projekten auseinander. Schlussendlich wurde dieses Thema gewählt, weil das Bedürfnis der Besucher vorhanden ist und es eine solche Themenmesse momentan in der Ostschweiz in dieser Form noch nicht gibt.

Facebook

inhaus Messe GmbH

Geschäftsstelle
Felsenstrasse 16
Postfach 454
CH-8570 Weinfelden

T: +41 (0)71 626 45 03
F: +41 (0)71 626 45 09
info@inhaus-messe.ch